Installation

Konzepte

Buildout
erlaubt, identische Entwicklungsumgebungen einfach aufzusetzen. Hierzu nutzt buildout die Fähigkeit der setuptools, automatisch Abhängigkeiten aufzulösen und Aktualisierungen durchzuführen (s.a.: Jim Fulton: Buildout Tutorial).
Python Eggs
sind ein Deploymentformat für Python-Packages. Sie enthalten ein setup.py-Skript mit Metainformationen (Lizenz, Abhängigkeiten, etc.) Mit der Python-Bibliothek Setuptools können solche Abhängigkeiten automatisch nachgeladen werden, wobei in Eggs spezifische Versionen angegeben werden können.
Python Package Index PyPI (aka Cheese Shop)
Index mit tausenden von Python-Paketen. Setuptools, easy_install und Buildout nutzen diesen Index, um Eggs automatisch zu installieren.
EasyInstall
Python-Modul mit dem der Python Package Index durchsucht werden kann und das die Pakete in die globale Python-Umgebung installiert. Wir werden nur Buildout mit EasyInstall installieren, alle weiteren Eggs werden von Buildout in das lokale Buildout-Projekt heruntergeladen, unter anderem um Versionskonflikte zu vermeiden.

Installation

Bevor zc.buildout installiert werden kann, sind folgende Schritte erforderlich:

  1. Installation von Python.

    1. Anforderungen

      • bash oder eine andere Shell
      • ein C- und C++-Compiler
      • GNU make
      • Zope setzt das Python-zlib-Modul voraus, das Python beim Kompilieren erstellt sofern zlib.h in /usr/include installiert ist.

      Für diese Anforderungen müssten auf Debian- und Ubuntu-Systemen folgende Pakete installiert werden:

      $ sudo apt-get install build-essential zlib1g-dev
      

      oder:

      $ sudo yum install make gcc-c++ zlib-devel
      

      Falls Sie die SSL-Bibliotheken benötigen, z.B. zum Verschicken von Mails mit TLS, sollten Sie auf Debian- und Ubuntu-Systemen das OpenSSL- Paket installieren:

      $ sudo apt-get install libssl-dev
      

      oder:

      $ sudo yum install openssl-devel
      

      Mir der GNU Readline-Bibliothek können Sie im Python-Prompt die zuletzt eingegebenen Befehle erneut aufrufen:

      $ sudo apt-get install libreadline6-dev
      

      Für die Indizierung von Word- und PDF-Dokumenten werden darüberhinaus noch die folgenden Pakete benötigt:

      $ sudo apt-get install wv poppler-utils
      

      oder:

      $ sudo yum install wv poppler-utils
      
    2. Erstellen und Installieren

      Anmerkung 1: Im Folgenden wird Python 2.7 für Plone 4.3 installiert. Für Plone 4.1 und 4.0 benötigen Sie jedoch Python 2.6 und für Plone 3 Python 2.4. Die Installationsschritte für moderne Linux- Installationen unterscheiden sich jedoch, sodass sie besonders behandelt werden.

      Gehen Sie in das Verzeichnis, in dem Sie die aktuelle Python- Version installieren möchten, z.B. in /opt/. Anschließend laden Sie das Python-Paket herunter und entpacken es:

      # curl -O http://www.python.org/ftp/python/2.7.9/Python-2.7.9.tgz
      # tar -xvzf Python-2.7.9.tgz
      

      Installieren Sie das Python-2.7.9-Paket:

      # cd Python-2.7.9
      # ./configure --prefix=/opt/python/2.7.9
      
      --prefix

      Python-Installationspfad. Ohne Angabe wird Python in /usr/local erstellt.

      Anschließend fahren Sie mit der Installation fort:

      # make
      # make install
      
  2. Der Python-Interpreter kann nun in PATH eingetragen werden. Hierzu wird folgendes in die ~/.bashrc (oder auf dem Mac in ~/.bash_profile) eingetragen:

    export PATH=/opt/python/2.7.9/bin:$PATH
    

    Danach kann die Konfiguration neu eingelesen werden mit:

    $ source ~/.bashrc
    
  3. Buildout benötigt zusätzlich auch noch easy_install:

    # mkdir /opt/python/2.7.9/Extensions
    # cd $_
    # curl -O http://peak.telecommunity.com/dist/ez_setup.py
    # python ez_setup.py
    

    Welche Versionen dieser Python-Pakete mit easy_install installiert wurde, erfahren Sie indem Sie das jeweilige Skript aufrufen mit der Option --version.

    Wollen Sie zu einem späteren Zeitpunkt eines dieser Python-Pakete aktualisieren, so können Sie dies mit der Option -U, also z.B.:

    # easy_install -U setuptools
    

    Sie können auch spezifische Versionen angeben, z.B.:

    # easy_install setuptools==0.9.8
    

    Anmerkung 3: Verwenden Sie z.B. Subversion 1.5 zusammen mit Buildout und erhalten folgende Fehlermeldung:

    NameError: global name 'log' is not defined
    

    dann benötigen Sie mindestens die dev06-Version der setuptools. Dies erhalten Sie mit:

    # easy_install setuptools>=dev06
    

Mac OS X

  1. Installieren der OSX development tools (XCode).

  2. Installieren von Macports.

  3. Um bootstrap.py aufzurufen, sollte folgender Befehl verwendet werden um zu gewährleisten, dass der Python-Interpreter von Macports verwendet wird:

    $ python2.7 bootstrap.py
    

Weitere Informationen

Buildout hinter einem Proxy

Häufig kann Buildout nicht direkt auf die Quellen zugreifen um Python Eggs o.ä.herunterzuladen. In diesem Fall sollte der Proxy zunächst als Environment-Variable z.B. in der ~/.bashrc-Datei angegeben werden:

export http_proxy = http://localhost:8123/
export https_proxy = http://localhost:8123/

Alternativ kann auch über einen ssh-Tunnel auf den entfernten Server zugegriffen werden:

$ ssh -L 8123:localhost:8123 yourserver.com
Setzen des LD_LIBRARY_PATH

LD_LIBRARY_PATH ist eine Unix-Environment-Variable, die angibt, aus welchem Verzeichnis dynamisch verlinkte Bibliotheken (*.so-Dateien) geladen werden sollen. Falls die systemweit verfügbaren Bibliotheken überschrieben werden sollen, kann dies mit environment-vars aus dem zope2instance-Rezept geschehen:

[instance]
…
# Use statically compiled libxml2
environment-vars =
    LD_LIBRARY_PATH ${buildout:directory}/parts/lxml/libxml2/lib:${buildout:directory}/parts/lxml/libxslt/lib

s.a. Issue 11715: Building Python on multiarch Debian and Ubuntu - Python tracker.

Python 2.6

Für Python 2.6 müssen zunächst einige Dateien geändert werden bevor sie auf moderneren Linux-Distributionen mit multiarch-Features, die manche Bibliotheken in architekturspezifischen Verzeichnissen speichern, so z.B. in /usr/lib/x86_64-linux-gnu/libz.so.

  1. Zunächst wird die Python-Distribution heruntergeladen und entpackt:

    # wget https://www.python.org/ftp/python/2.6.9/Python-2.6.9.tar.xz
    # tar xvzf Python-2.6.9.tgz
    
  2. Anschließend wechseln wir in dieses Verzeichnis und ergänzen in der Datei setup.py die lib_dirs um /usr/lib/x86_64-linux-gnu, sodass der Abschnitt anschließend folgendermaßen aussieht:

    lib_dirs = self.compiler.library_dirs + [
        '/lib64', '/usr/lib64',
        '/lib', '/usr/lib',
        '/usr/lib/x86_64-linux-gnu'
        ]
    
  3. Anschließend ändern wir in der Datei Modules/_ssl.c den Abschnitt mit PySSL_BEGIN_ALLOW_THREADS:

    PySSL_BEGIN_ALLOW_THREADS
    if (proto_version == PY_SSL_VERSION_TLS1)
        self->ctx = SSL_CTX_new(TLSv1_method()); /* Set up context */
    else if (proto_version == PY_SSL_VERSION_SSL3)
        self->ctx = SSL_CTX_new(SSLv3_method()); /* Set up context */
    else if (proto_version == PY_SSL_VERSION_SSL23)
        self->ctx = SSL_CTX_new(SSLv23_method()); /* Set up context */
    PySSL_END_ALLOW_THREADS
    
  4. In derselben Datei sind auch noch die Protokoll-Versionen anzupassen:

    /* protocol versions */
    PyModule_AddIntConstant(m, "PROTOCOL_SSLv3",
                            PY_SSL_VERSION_SSL3);
    PyModule_AddIntConstant(m, "PROTOCOL_SSLv23",
                            PY_SSL_VERSION_SSL23);
    PyModule_AddIntConstant(m, "PROTOCOL_TLSv1",
                            PY_SSL_VERSION_TLS1);
    
  5. Auch in Lib/ssl.py sind die Protokoll-Versionen noch anzupassen:

    Die Zeile

    from _ssl import PROTOCOL_SSLv2, PROTOCOL_SSLv3, PROTOCOL_SSLv23, PROTOCOL_TLSv1
    

    sollte ersetzt werden durch

    from _ssl import PROTOCOL_SSLv3, PROTOCOL_SSLv23, PROTOCOL_TLSv1
    
  6. Nun kann Python 2.6 konfiguriert und erstellt werden mit

    # env CPPFLAGS="-I/usr/lib/x86_64-linux-gnu" LDFLAGS="-L/usr/include/x86_64-linux-gnu"  ./configure --prefix=/opt/python/2.6.9
    # make
    # make install
    
  7. Schließlich kann noch EasyInstall installiert werden mit:

    # cd /opt/python/2.4.6/
    # mkdir Extensions
    # cd $_
    # wget https://pypi.python.org/packages/2.4/s/setuptools/setuptools-0.6c11-py2.4.egg#md5=bd639f9b0eac4c42497034dec2ec0c2b
    # export PATH=/opt/python/2.4.6/bin:$PATH
    # sh setuptools-0.6c11-py2.4.egg
    

Python 2.4

Auch für Python 2.4 müssen zunächst einige Änderungen vorgenommen werden bevor es auf moderneren Linux- oder Debian-Distributionen mit sog. multiarch- Architektur lauffühig ist.

  1. Zunächst wird die Python-Distribution heruntergeladen und entpackt:

    # wget https://www.python.org/ftp/python/2.4.6/Python-2.4.6.tgz
    # tar xvzf Python-2.4.6.tgz
    
  2. Anschließend wechseln wir in dieses Verzeichnis und ergänzen in der Datei setup.py die lib_dirs um '/usr/lib/x86_64-linux-gnu', sodass der Abschnitt anschließend folgendermaßen aussieht:

    lib_dirs = self.compiler.library_dirs + [
        '/lib64', '/usr/lib64',
        '/lib', '/usr/lib',
        '/usr/lib/x86_64-linux-gnu'
        ]
    
  3. Weiter unten in derselben Datei sind die Pfade nochmals anzupassen in ssl_libs:

    ssl_libs = find_library_file(self.compiler, 'ssl',lib_dirs,
                                 ['/usr/local/ssl/lib',
                                  '/usr/contrib/ssl/lib/',
                                  'x86_64-linux-gnu'
                                 ] )
    
  4. Nun wird Python 2.4 konfiguriert und erstellt mit

    # env CPPFLAGS="-I/usr/lib/x86_64-linux-gnu" LDFLAGS="-L/usr/include/x86_64-linux-gnu"  ./configure --prefix=/opt/python/2.4.6
    # make
    # make install
    
  5. Schließlich kann noch EasyInstall installiert werden mit:

    # cd /opt/python/2.4.6/
    # mkdir Extensions
    # cd $_
    # wget https://pypi.python.org/packages/2.4/s/setuptools/setuptools-0.6c11-py2.4.egg#md5=bd639f9b0eac4c42497034dec2ec0c2b
    # export PATH=/opt/python/2.4.6/bin:$PATH
    # sh setuptools-0.6c11-py2.4.egg